Zurück

Coaching-Programm

Sammlungspflege 2022

Unser neues Coaching-Programm richtet sich an Museen in Baden-Württemberg, die ihre Arbeit mit und an der Sammlung nachhaltig verbessern möchten. Erfahrene Fachleute kommen zu Ihnen ins Museum und unterstützen Sie bei der Arbeit mit der Sammlung. Ganz auf Ihren Bedarf angepasst, lernen Sie, wie das Museumskonzept auf einen aktuellen Stand gebracht wird, wie man mit der digitalen Inventarisierung schneller vorankommt, wie man Ordnung im Depot schafft und welche Maßnahmen zur Verbesserung der konservatorischen Bedingungen umsetzbar sind.

Vier nichtstaatliche Museen aus Baden-Württemberg können 2022 nach einem Auswahlverfahren kostenlos an dem Programm teilnehmen. Zwischen April und Oktober 2022 erhalten Sie die Hilfe von Kunst- und Kulturwissenschaftlern sowie Restauratoren bei mit Ihnen festgelegten Vor-Ort-Terminen und über weitere Beratungen per Telefon, Email oder Videokonferenz.

Programmstruktur

Das Coaching-Programm stellt die musealen Kernaufgaben in den Mittelpunkt: das Arbeiten mit den Sammlungsbeständen und die Schaffung konservatorischer Grundlagen für deren Erhalt. Unter der praktischen Mitwirkung von Fachleuten vertiefen Sie grundlegende Kenntnisse zur richtigen Vorgehensweise bei zentralen Aufgabenfeldern:

Sammlungsarbeit
  • Ein schriftlich formuliertes Sammlungskonzept als Grundlage:
    Analyse der Stärken und Schwächen der Sammlung
  • Sammlungsstrategie als Perspektive der Weiterentwicklung, Machbarkeit (verfügbare und erforderliche Ressourcen)
  • Vergabe von Inventarnummern
  • Erfassung des Inventars (Eingangsbuch, museum-digital)
    • Grunderfassung von Objekten (Mindestangaben)
    • Beschreibung von Objekten
    • Fotografieren von Objekten
Konservatorische Grundlagen
  • Fachgerechte Lagerung und Strukturierung im Depot
  • Konservatorische Rahmenbedingungen: Licht, Klima, Schädlingsprophylaxe
  • Begutachtung kritischer Objektzustände

Zeitkontingente

Die Umsetzung des Projekts gliedert sich in drei Phasen: In Phase eins kann ein teilnehmendes Museum die Betreuer vor Ort für drei ganze oder sechs halbe Tage in Anspruch nehmen. Die hier gesteckten Ziele werden anschließend in der zweiten Phase vom Museum in Eigenleistung weiterverfolgt.  In der dritten Phase geben drei halbtägige Folgetermine mit den Betreuern Gelegenheit dazu, die eigenen Resultate noch einmal gemeinsam zu reflektieren. Für Nachfragen sind auch Telefonate oder Videochats mit den Betreuern vorgesehen.

Ablauf und Zeitplan

Ausschreibungsbeginn

20. Januar 2022

Einreichungsfrist für Ihren Antrag auf Teilnahme

20. Februar 2022

Umsetzung

1. April – 15. Oktober 2022

Fragen zum Programm

Welche Voraussetzungen muss mein Museum für die Teilnahme am Coaching-Programm erfüllen?

  • Das Museum bewirbt sich schriftlich bei der Landesstelle für die Teilnahme am Coaching-Programm. Den Antrag auf Teilnahme finden Sie hier *
  • Das Museum erfüllt die personellen und finanziellen Voraussetzungen, um die durch das Coaching-Programm vermittelten Impulse aufzugreifen und langfristig umzusetzen.
  • Die Sammlungsschwerpunkte sind definiert und lassen sich benennen.
  • Das Museum ist an mindestens 104 Halbtagen bzw. 52 Ganztagen geöffnet.
  • Die Sammlung ist zumindest in Ansätzen inventarisiert. Die Inventarisierung wird auch aktuell regelmäßig fortgeführt.
  • Es existieren zusätzlich Räume für das Sammlungsgut bzw. ein Depot.

Welche Kosten kommen auf uns zu?

Im Rahmen des Programms übernimmt die Landesstelle sämtliche Kosten für den Einsatz der Coaches. Das teilnehmende Museum selbst kann dagegen keine Ausgaben gegenüber der Landesstelle geltend machen.

Was geschieht, wenn sich bei mir aufgrund unerwarteter Umstände terminliche Verschiebungen ergeben?

Der Zeitplan ist nicht starr vorgegeben. Abweichungen hiervon müssen allerdings mit allen Beteiligten abgestimmt werden und sollten dann auch in einem vertretbaren Rahmen möglich sein.

Antragsbedingungen

Antragsberechtigt sind alle nichtstaatlichen Museen in Baden-Württemberg. Die Entscheidung über die Teilnahme am Programm trifft allein die Landesstelle. Nach positivem Entscheid werden Sie unmittelbar benachrichtigt. In der Umsetzungsphase arbeiten Sie mit ein oder zwei Coaches zusammen.

Ihre Ansprechpartner

Christoph Pitzen, Dipl.-Rest. (FH)
0711 89 535 – 303
pitzen@landesstelle.de
Dr. Dina Sonntag
0711 89 535 – 304
sonntag@landesstelle.de

 

Den Text dieser Seite können Sie hier auch als PDF herunterladen.

* PDF-Formulare lassen sich nur uneingeschränkt bearbeiten, wenn sie heruntergeladen und danach mit einem installierten PDF-Programm (z. B. Acrobat Reader) geöffnet werden.